Entdecken Sie den Pick of The Month “Oekofoire”

bildschirmfoto-2016-09-21-um-13-00-32

Entdecken Sie die Auswahl des Monats. Wir haben sie ganz auf die Oekofoire ausgerichtet, die am Freitag 23. September startet. Sie finden dort unterschiedliche Bücher zum Thema Samengut, Kochen und auch didaktisches Material. Und uns finden Sie während der Oekofoire- Tage in Halle 3, Stand 3B30. Den Pick of the Month lesen

Nous recherchons des bénévoles pour notre bibliothèque et les activités pédagogiques

CITIM logo

Venez rejoindre notre équipe de bénévoles! Vous aimez les livres et le contact avec les gens? Vous avez envie de sensibiliser les jeunes et les moins jeunes aux questions Nord-Sud? Vous êtes partant(e) pour vous engager pour un monde plus solidaire ?

Au CITIM, nous sommes à la recherche de bénévoles pour renforcer notre équipe tant au niveau de la bibliothèque que des activités pédagogiques et de sensibilisation.

Rendez-vous le 10 septembre de 10 à 12h30 avec Delphine et Laurent pour une première rencontre! Merci de bien vouloir confirmer votre présence par email citim@astm.lu ou au 400427-31

Livre du mois – Juin: AgroMots

Agromots

A l’occasion des 70 ans de l’Inra (Institut national de la recherche agronomique), les éditions Quae et Cherche-Midi publient, avec l’Institut, un recueil illustré de définitions se rapportant à l’actualité de l’agronomie dans ses implications avec les sociétés. C’est un livre qui conduit le lecteur à l’exploration d’une mine de 70 sujets exposés sous leurs multiples facettes, de ceux qui peuvent fâcher comme de ceux qui font consensus. […]

Buch des Monats-Mai: In Afrika – Reise in die Zukunft

perry

Der vielfach ausgezeichnete Journalist Alex Perry reiste als Auslandskorrespondent vom »Time Magazine« über sieben Jahre durch Afrika und schrieb ›In Afrika: Reise in die Zukunft‹ – eine literarische, hervorragend recherchierte und ganz und gar verblüffende Geschichte des neuen Afrika. Perry beschreibt ein Afrika, das sich in einer Phase geradezu wütender Selbstbehauptung befindet. Auf seiner Reise traf er Unternehmer und Warlords, Professoren und Drogenschmuggler, Präsidenten und Dschihadisten und ermöglicht uns so einen ebenso eindringlichen wie facettenreichen Blick auf das moderne Gesicht Afrikas. Um sich letztendlich befreien zu können, muss Afrika – so Perry – den Islamisten, Diktatoren und Entwicklungshelfern die Stirn bieten. […]

Buch des Monats-April: Ohrfeige

Khider_25054_MR.indd

Ein Flüchtling betritt die Ausländerbehörde, um ein letztes Mal seine zuständige Sachbearbeiterin aufzusuchen. Er ist wütend und hat nur einen Wunsch: dass ihm endlich jemand zuhört. Als Karim drei Jahre zuvor von der Ladefläche eines Transporters ins Freie springt, glaubt er in Frankreich zu sein. Bis dorthin hat er für seine Flucht aus dem Irak bezahlt. In Wahrheit ist er mitten in der bayerischen Provinz gelandet. – Er kämpft sich durch Formulare und Asylunterkünfte bis er plötzlich seinen Widerruf erhält und abgeschoben werden soll. Jetzt steht er wieder ganz am Anfang. Dieser ebenso abgründige wie warmherzige Roman wirft eine der zentralen Fragen unserer Gegenwart auf: Was bedeutet es für einen Menschen, wenn er weder in der Heimat noch in der […]

Buch des Monats – März: Der kritische Agrarbericht 2016

landwirtschaft_der_kritische_agrarbericht_2016

Weniger ist mehr” – unter diesem verheißungsvollen Motto läuft zurzeit in vielen Gesellschaften Europas eine erneute Diskussion über die „Grenzen des Wachstums”. Auch wenn die Politik nach wie vor auf wirtschaftliches Wachstum als Allheilmittel zur Krisenbewältigung setzt, ist diese Ideologie offenbar brüchig geworden. Wachstum ist längst kein Indikator mehr für Wohlstand. Und die versprochene „Entkopplung” der wirtschaftlichen Entwicklung vom Ressourcenverbrauch, die als „grünes Wachstum” verkauft wird, findet de facto nirgends statt. Die Klimaverhandlungen in Paris haben erneut das Bewusstsein geschärft für den fatalen Weg, auf dem sich unsere fossil angefeuerten Gesellschaften befinden. Wachstum ist auch in der Landwirtschaft längst kein Indikator mehr für Wohlstand. Immer geht es um die Frage, wie dem blinden „Weiter so!” der Agrarindustrie etwas Sinnvolleres entgegenzusetzen […]