Pick of the Month May: Frontières – Grenzen

Bienvenue dans le monde des frontières ! Depuis le début de « la crise migratoire » en 2015, le mot « frontière » est dans toutes les bouches. On pense tout d’abord aux frontières physiques : des murs, des clôtures,… qui peuvent avoir une longue histoire, et ensuite aux frontières qui excluent des groupes de personnes jusqu’à les mettre dans des camps. En allemand, il y a également l’association liée au mot « Grenze » : la limite – le fait que les ressources de notre planète ne sont pas infinies. En fait, on ne voit pas bien ce qui se passe de l’autre côté du mur ou derrière une frontière. Donc, c’est toujours bien de se poser la question […]

Pick of the Month April: Textiles & vêtements – Textilien & Kleidung

Der 24. April ist mittlerweile zum Gedenktag geworden, der an die katastrophalen Arbeitsbedingungen in der Textil- und Bekleidungsindustrie erinnert. Dann jährt sich das Unglück von Rana Plaza in Bangladesch: Am 24.4.2013 stürzte in der Nähe der Hauptstadt Dhaka ein 8-stöckiges Fabrikgebäude ein, in dem sich noch mehr 3.000 Personen befanden, die meisten davon Textilarbeiterinnen. Mehr als 1.000 Menschen kamen ums Leben. Es ist eines der wenigen Ereignisse dieser Art, das es bis in die internationalen Medien schaffte und für einen kurzen Augenblick die Aufmerksamkeit auf die Menschen lenkte, die an der Herstellung unserer Kleidung beteiligt sind.

Diesen Monat präsentieren wir Ihnen daher eine Auswahl an Publikationen zum Thema Textilien und Bekleidung: Um die Textilherstellung als traditionelle Handwerkskunst in ihrer Entstehung […]

Pick of the Month March: Femmes – Frauen

En 1977, le 8 mars est devenu la Journée Internationale des Droits des Femmes. Le CITIM célébre cette journée en dédiant son Pick of the Month aux femmes. Nous vous proposons une sélection de titres sur le parcours de vie de filles et de femmes autour du globe, dans le passé et le futur. Vous avez le choix entre diverses thématiques comme la peinture, l’activisme, l’univers et bien évidemment la littérature. Nous vous souhaitons une bonne lecture en découvrant des points de vue différents « au féminin […]

SEED Luxemburg veröffentlicht Broschüre über luxemburgische Vielfaltsinitiativen im Bereich der Nutzpflanzen

Bald ist es soweit. Unser “Need for Seed”-Partner, SEED Luxemburg wird wieder Saatgut bereitstellen, das Sie bei uns abholen können. Zum Jahresende veröffentlichte SEED eine Broschüre über die Initiativen zum Erhalt und zur Förderung von heimischen und lokal angepassten Sorten und Arten in Luxemburg. Die Broschüre “Nutzpflanzenvielfalt” ist eine Momentaufnahme der Situation der Nutzpflanzenvielfalt in Luxemburg. Sie umfasst 35 Seiten Informationen, ein Glossar und zahlreiche Quellen und weiterführende Literatur. Ein wahrer Informationsschatz. Im CITIM erhältlich in deutscher und französischer Sprache.

“Viele Wildpflanzen, unter ihnen auch einige ausdrückliche Giftpflanzen, bieten als Heilpflanzen einen Nutzen für den Menschen. Andere Wildpflanzen stellen als wild relatives, also als wilde Verwandte unserer Kulturpflanzen eine Quelle an interessantem Genmaterial dar, das man nutzbringend in Kulturpflanzen einkreuzen […]

Pick of the Month November: Tagebücher und Briefe

Begeben Sie sich wieder mit uns auf Lesereise, dieses Mal mit fast in Vergessenheit geratenen Textformen: Tagebüchern und Briefen. Zu Wort kommen dabei ein österreichischer Forscher, eine britische Jugendliche aus der (nicht allzu fernen) Zukunft, eine Israeli und ein Palestinenser, Kinder aus allen Ecken der Welt und 13 Frauen, die uns von Ländern und Situationen erzählen, die wir im besten Fall aus den Medien kennen. Und vielleicht bekommen Sie danach selbst Lust, ihre Erlebnisse niederzuschreiben oder auch ein paar Zeilen ganz altmodisch per Post zu […]

Friedensnobelpreis für Nadia Murad und Denis Mukwege

Die diesjährigen Gewinner des Friedensnobelpreises stehen fest: Nadia Murad und Denis Mukwege. Beide haben sich jeweils durch den Einsatz gegen Kriegsverbrechen an Frauen ausgezeichnet. Nadia Murad wurde vom Islamischen Staat, wie viele andere jesidische Frauen im Nordirak, verschleppt und als Sexsklavin gehalten. Nachdem ihr die Flucht gelang, ist sie nun als UN-Sonderbotschafterin unterwegs, um die Verbrechen des IS anzuprangern.

Mukwege, ein Gynäkologe aus der Demokratischen Republik Kongo, arbeitet seit Jahrzehnten in seiner vom Bürgerkrieg zerstörten Heimat daran, dass Frauen medizinische Hilfe bekommen, sei es bei der Geburt oder als Opfer von sexueller Gewalt. Mukwege, auch der „Mann, der die Frauen repariert“ genannt, machte die gezielte Gewalt gegen kongolesischen Frauen als Kriegsverbrechen international bekannt, damit die Gräueltaten endlich geahndet werden. Er […]