Pick of the month Juni 2018: Die Ozeane

Am 8. Juni ist der internationale Tag des Meeres, unter dem Motto : « Gesunde Meere, Gesunder Planet ».  Auch unsere Fachbibliothek steht ganz im Thema des Meeres. Die Ozeane bedecken mehr als zwei Drittel unseres Planeten, sind das Zuhause für 94% aller Lebesformen auf der Erde, und sind bedeutend für Ernährungssicherheit, Artenvielfalt und Gesundheit unserer Biosphäre. Daher sind die Ozeane ein guter Gradmesser für den Zustand der Erde. Über 9 Millionen Tonnen Abfall fliessen jedes Jahr in unsere Meere und wenn der Trend weitergeht, wird es im Jahr 2050 vom Gewicht her mehr Plastikmüll als Fische in den Ozeanen geben. Heute schon, haben die Überfischung, die Verschmutzung durch Müll und giftige, chemische Stoffe sowie der Klimawandel katastrophale Folgen für die marinen Ökosysteme und Biodiversität. Der schädliche, menschliche Einfluss auf unsere Umwelt ist leider bestens in den Ozeanen zu sehen: ein schwerwiegendes Problem, das man auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen darf.

Mehr über unsere Ozeane und Meere, sowie die dazugehörende Problematiken, entdecken Sie unserer Buchauswahl für Juni.

 

 

Le Livre noir de la mer

 

L’auteur, océanologue réputé, dresse un état des lieux tragique de la mer qu’il est urgent de protéger. Il montre toutes les menaces liées aujourd’hui à la mer : la piraterie, le narcotrafic, l’acidification des océans, les marées blanches, les mammifères marins en danger, la submersion des côtes.

 

 

Christian Buchet

 

Sammelverlag Interforum / 2016 / 201 p.

 

 

 

Meeresatlas

 

Ohne das Meer gäbe es kein Leben auf unserem Planeten. Es regelt weitgehend das Klima, gibt uns Nahrung und liefert Energie. Darüber hinaus ist es ein wichtiger Verkehrsweg, ein Erholungsraum und ein Quell ästhetischen Vergnügens. Aber das Meer steht unter Stress, denn das alte Prinzip von der „Freiheit der Meere“ hat zu Überfischung, Artenverlust und einer immensen Verschmutzung der Ozeane geführt.

 

Deshalb muss der Umgang mit dem Meer auf nachhaltige und gerechte Grundlagen gestellt werden. Der Meeresatlas 2017 liefert dazu die Daten, Fakten und Zusammenhänge. Er zeigt in zahlreichen Beiträgen und über 50 Grafiken, in welch schlechtem Zustand sich die Weltmeere befinden, warum das so ist und was man tun muss, um die Situation der Ozeane zu verbessern.

 

Heinich-Böll-Stifung

 

Boell / 2017 / 50 S.

 

Les esclaves oubliés de Tromelin

 

Lîle des Sables, un îlot perdu au milieu de l’océan Indien dont la terre la plus proche est à 500 kilomètres de là… À la fin du XVIIIe siècle, un navire y fait naufrage avec à son bord une “cargaison” d’esclaves malgaches. Les survivants construisent alors une embarcation de fortune. Seul l’équipage blanc peut y trouver place, abandonnant derrière lui une soixantaine d’esclaves.

 

Les rescapés vont survivre sur ce bout de caillou traversé par les tempêtes. Ce n’est que le 29 novembre 1776, quinze ans après le naufrage, que le chevalier de Tromelin récupérera les huit esclaves survivants : sept femmes et un enfant de huit mois.

 

Une fois connu en métropole, ce “fait divers” sera dénoncé par Condorcet et les abolitionnistes, à l’orée de la Révolution française.

 

Max Guérout, ancien officier de marine, créateur du Groupe de recherche en archéologie navale (GRAN), a monté plusieurs expéditions sous le patronage de l’UNESCO pour retrouver les traces du séjour des naufragés. Ses découvertes démontrent une fois de plus la capacité humaine à s’adapter et à survivre, en dépit de tout.

 

L’archéologue a invité le dessinateur à les rejoindre lors d’une expédition d’un mois sur Tromelin. De là est né ce livre : une bande dessinée qui entremêle le récit “à hauteur humaine” (on “voit” l’histoire du point de vue d’une jeune esclave, l’une des survivantes sauvées par le chevalier de Tromelin) avec le journal de bord d’une mission archéologique sur un îlot perdu de l’océan Indien. Après le succès international de Marzi, Sylvain Savoia offre à nouveau aux lecteurs une magnifique leçon d’humanité.

 

Sylvain Savoia

 

Dupuis / 2015 / 120 p.

 

Das Ozeanbuch Über die Bedrohung der Meere

 

Über die Bedrohung der Meere

 

»Das Ozean-Buch ist in jeder Hinsicht ein derart hervorragendes und uneingeschränkt empfehlenswertes Buch, dass es eigentlich zur Pflichtlektüre an weiterführenden Schulen gehören müsste!« DATZ Die Aquarienzeitschrift, Helmut Göthel

 

Über das Meer und die Folgen des Klimawandels

 

Sogar der Mond ist besser erforscht als unsere Weltmeere. Wir blicken auf Plastikmüll im Meer, Ölteppiche und Überfischung und wissen, dass die Verschmutzung der Meere zum Klimawandel und zur globalen Erwärmung beiträgt. Ölplattformen, Containerschiffe und industrieller Fischfang vermitteln den Eindruck, dass die Meere kein Urlaubsparadies mehr sind, sondern ein Industriegebiet.

 

Doch wie steht es wirklich um das sensible und größte Ökosystem der Erde? Welches Ausmaß haben die Umweltprobleme, was bedeutet der Verlust der biologischen Vielfalt für uns? Was müssen wir konkret tun, um die Weltmeere, die für das Leben auf unserem Planeten so wichtig sind, zu schützen?

 

Esther Gonstalla

 

Oekom / 2017 / 128 S.

 

 

Où est l’étoile de mer?

Les océans sont indispensables à notre survie, et pourtant, nous transformons jour après jour leurs fonds si précieux en véritable décharge.

Nos déchets, essentiellement des plastiques, tuent chaque année plus d’un million d’oiseaux et des milliers de tortues et de mammifères marins…

Plus que jamais, l’avenir des océans est entre nos mains !

 

Stéphane-Yves Barroux

 

Kaléidoscope / 2016 / 40 p.

 

 

 

Plastian der kleine Fisch

 

Lillian und Moritz begeben sich auf eine abenteuerliche Reise an einen geheimnisvollen Ort, von dem ihnen ihre Uroma erzählt hat. Sie bauen sich ein Boot und machen sich auf den Weg über das Meer. Doch ihr selbstgebauter Motor spuckt viele Plastikfuzerln aus. Plastian, der kleine Fisch, entdeckt die bunte Plastikspur und schluckt eine ganze Menge von diesen Stückchen. Es dauert nicht sehr lange, da bekommt der kleine Fisch starkes Bauchweh. Da haben Lilian und Moritz einen rettenden Einfall …

 

Nicole Intemann

 

Oekom / 2015/ 36 S.

Share this