Pick of the Month April: Textiles & vêtements – Textilien & Kleidung

Der 24. April ist mittlerweile zum Gedenktag geworden, der an die katastrophalen Arbeitsbedingungen in der Textil- und Bekleidungsindustrie erinnert. Dann jährt sich das Unglück von Rana Plaza in Bangladesch: Am 24.4.2013 stürzte in der Nähe der Hauptstadt Dhaka ein 8-stöckiges Fabrikgebäude ein, in dem sich noch mehr 3.000 Personen befanden, die meisten davon Textilarbeiterinnen. Mehr als 1.000 Menschen kamen ums Leben. Es ist eines der wenigen Ereignisse dieser Art, das es bis in die internationalen Medien schaffte und für einen kurzen Augenblick die Aufmerksamkeit auf die Menschen lenkte, die an der Herstellung unserer Kleidung beteiligt sind.

Diesen Monat präsentieren wir Ihnen daher eine Auswahl an Publikationen zum Thema Textilien und Bekleidung: Um die Textilherstellung als traditionelle Handwerkskunst in ihrer Entstehung und Bedeutung kennenzulernen, um unseren Umgang mit unserer Kleidung zu hinterfragen und um einen Blick hinter die Kulissen des globalen Herstellungsprozesses zu werfen.

Wir wünschen eine gute Lektüre!

INDIGO – The Colour that Changed the World

Gloriously pieced together, much like the fine garments it portrays, this colorful book takes the reader on an international tour of indigo-colored textiles, presenting a huge swathe of remarkable clothing, people, and fabric. Catherine Legrand has spent more than twenty years traveling and researching the subject, and she has a deep knowledge of the ancient techniques, patterns, and clothing traditions that characterize ethnic textile design.

The book explores the production of indigo textiles throughout America, China, India, Africa, Central Asia, Japan, Laos, and Vietnam. It features more than 500 color photographs and is completed by specially commissioned drawings that provide close-ups of patterns and cloths.

Catherine Legrand

Thames&Hudson / 2013 / 288 pp.

 

 

 

Dreimal anziehen, weg damit

Ein Report über Kleidung, Konsum und Kosten

Kleidung muss nicht nur (zu uns) passen. Sie ist für viele Menschen Werbeträger in eigener Sache, und kaum jemand hat zu wenig davon im Schrank. Warum wird Kleidung zunehmend „konsumiert“? Was steckt hinter dem lässigen Umgang mit Textilien? Wer profitiert vom Ex- und Hopp-Umgang mit Kleidung, und wer oder was leidet darunter?

Heike Holdinghausen

bpb / 2015 / 224 S.

 

 

 

 

WAX & Co. – Anthologie des tissus imprimés d’Afrique

La mode est aux tissus africains, et tout particulièrement au wax dont la signature graphique, avec ses couleurs vibrantes et ses motifs légèrement décalés, se reconnaît entre mille. On en oublierait que cet imprimé, né au milieu du XIXe siècle, est le fruit d’une longue histoire entre l’Europe, l’Afrique et l’Asie. Batik industriel mis au point par les Hollandais, le wax est d’abord destiné aux Indonésiens – qui le boudent. Mais il connaîtra un immense succès en Afrique de l’Ouest où il fera la richesse des Nana Benz, ces commerçantes pionnières qui ont su le diffuser et le populariser. Le marché du wax est aujourd’hui partagé entre plusieurs fabricants : européens, africains et asiatiques. Il est le reflet complexe des liens qui unissent l’Afrique au reste du monde. Anne Grosfilley, anthropologue spécialisée dans le textile et la mode en Afrique, sillonne les routes du wax, du kanga ou du shweshwe depuis plus de vingt ans. Elle nous invite à découvrir l’histoire méconnue des imprimés d’Afrique au fil de son exceptionnelle collection de tissus. Un voyage textile inoubliable où le langage des dessins acquiert une nouvelle dimension.

Anne Grosfilley

Éditions de la Matinière / 2017 / 264 p.

 

 

The True Cost – Der Preis der Mode

Der Film macht sich auf die Suche und verfolgt den Weg der Kleidung, bevor sie zu uns ins Geschäft kommt. Wo wird sie hergestellt, welche Arbeitsbedingungen herrschen dort, was passiert in den Ländern, in denen riesige Wassermengen für die Baumwolle benötigt wird, während die Menschen verdursten? Die Ausbeutung von Mensch und Natur, die hinter den Preisen steckt, ist erschreckend. Ebenso erschreckend ist die Verdrängung dieser Tatsache in der westlichen Welt. Wer würde schon eine Hose kaufen, wenn er wüsste, dass dafür ein Kind verdursten musste oder die Näherin der Hose in den Trümmern einer eingestürzten Fabrik gestorben ist? Die erschütternde Wahrheit ist: Die Kosten für unsere Kleidung müssen andere bezahlen.

Andrew Morgan

DVD / 2016 / 89 Min.

 

 

 

 

Textiles from Guatemala

Admired for their vibrant colour combinations and boldness of design, this book explores the richness of Guatemala’s woven textiles. Over 20 textiles are explored in a series of photographs to reveal a wealth of motifs from fruit and flowers to birds and beasts, as well as abstract and geometric designs and, more unusually the two combined to startling effect. Who were the craftsmen who wove these textiles? How were they worn and why were they made? Are there different styles for different villages? Can we read stories into the designs and how should we interpret them? What were the dyes and materials which were used and the principal weaving techniques employed? In her introduction Anne Hecht provides the background information to bring the pieces to life.

Ann Hecht

British Museum Press / 2001 / 87 pp.

 

 

 

Stich für Stich

In diesem Buch erzählt die dreizehnjährige Koly ihre Geschichte: Sie wird mit einem ihr unbekannten Jungen verheiratet, der kurz darauf stirbt. Als Witwe hat sie in der indischen Gesellschaft jede Existenzberechtigung verloren. Eines Tages findet sich Koly in einer großen fremden Stadt wieder, ohne Geld und ganz allein auf sich gestellt – mitten unter tausenden von Witwen, die ihr elendes Dasein auf der Straße fristen. Mit Hilfe eines Freundes findet sie eine Bleibe und eine Arbeit als Kunststickerin. Und Stich für Stich arbeitet sie an einer neuen Zukunft …

Gloria Whelan

ElefantenPress / 2001 / 171 S. / ab 14 Jahren