Humankind: A Hopeful History
It’s a belief that unites the left and right, psychologists and philosophers, writers and historians. It drives the headlines that surround us and the laws that touch our lives.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

Pick of the Month December: Agir face à la crise climatique – Handeln im Angesicht der Klimakrise

Das Jahr 2019 war voller Momente zum Thema Klimakrise, die sich in das Gedächtnis Allgemeinheit eingeprägt haben: Eisbären, die sich in Sibirien bis zu Siedlungen vorwagen, Brände im Amazonas, weltweite Großdemonstrationen zum Global Climate Strike, auch hier in Luxemburg, Greta Thunbergs Ansprache vor den Vereinten Nationen, die Cop25 in Madrid,… Die Reaktionen darauf waren vielfältig: Betroffenheit, Untertstützung, Verneinung, Drohungen, Herunterspielen.  Zum Jahresende präsentieren wir Ihnen aus diesem Anlass 6 Autoren, die ihre Sicht der Dinge auf die Klimakrise, den Umgang der Menschen damit und konkrete Lösungsvorschläge vorstellen:

The Great Derangement – Climate Change and the Unthinkable

Are we deranged? The acclaimed Indian novelist Amitav Ghosh argues that future generations may well think so. How else to explain our imaginative failure in the face of global warming? In his first major book of nonfiction since In an Antique Land, Ghosh examines our inability—at the level of literature, history, and politics—to grasp the scale and violence of climate change.

The extreme nature of today’s climate events, Ghosh asserts, make them peculiarly resistant to contemporary modes of thinking and imagining. This is particularly true of serious literary fiction: hundred-year storms and freakish tornadoes simply feel too improbable for the novel; they are automatically consigned to other genres. In the writing of history, too, the climate crisis has sometimes led to gross simplifications; Ghosh shows that the history of the carbon economy is a tangled global story with many contradictory and counterintuitive elements.

Amitav Ghosh

The University of Chicago Press 2016 / 195 pp.

 

 

 

Ökoroutine – Damit wir tun, was wir für richtig halten

80 Prozent der deutschen Bürger begrüßen artgerechte Tierhaltung. Doch nur wenige entscheiden sich an der Ladentheke dafür. Ein Grill darf auch mal 800 Euro kosten, d’rauf liegen nicht selten die Würstchen zum Dumpingpreis. Wir sind es gewohnt mit solchen Widersprüchen zu leben. Befragungen zeigen auch, dass sich fast die gesamte Bevölkerung mehr Engagement beim Klimaschutz wünscht, doch geflogen wird so viel wie nie zuvor. Kollektiv wollen wir den Wandel, individuell möchten nur Wenige den Anfang machen. Es ändert sich wenig, weil sich die Menschen benachteiligt fühlen, wenn sie „allein“ auf den Flug oder das Auto verzichten oder sich einschränken. Das kann sich ändern, wenn wir das erwünschte Verhalten zur Routine machen.

Ökoroutine zeigt: Wir können nachhaltig leben, ohne uns tagtäglich mit Klimawandel oder Massentierhaltung befassen zu müssen. Motto: Strukturen, statt Menschen. Ökoroutine macht Nachhaltigkeit zum Normalfall; nicht Öko ist exotisch, sondern der verantwortungslose Umgang mit Ressourcen.

Michael Kopatz

oekom

 

 

 

Petit manuel de résistance contemporaine

Que faire face à l’effondrement écologique qui se produit sous nos yeux ?
Dans ce petit livre incisif et pratique, l’auteur de Demain s’interroge sur la nature et sur l’ampleur de la réponse à apporter à cette question. Ne sommes-nous pas face à un bouleversement aussi considérable qu’une guerre mondiale ? Dès lors, n’est-il pas nécessaire d’entrer en résistance contre la logique à l’origine de cette destruction massive et frénétique de nos écosystèmes, comme d’autres sont entrés en résistance contre la barbarie nazie ? Mais résister contre qui ? Cette logique n’est-elle pas autant en nous qu’à l’extérieur de nous ? Résister devient alors un acte de transformation intérieure autant que d’engagement sociétal…
Avec cet ouvrage, Cyril Dion propose de nombreuses pistes d’actions : individuelles, collectives, politiques, mais, plus encore, nous invite à considérer la place des récits comme moteur principal de l’évolution des sociétés.

 

Cyril Dion

Actes Sud / 2018 / 148 p.

 

 

 

On Fire – The Burning Case for a Green New Deal

For more than a decade, Naomi Klein has documented the movement of the climate crisis from future threat to a burning emergency.  She has been among the first to make the case for what is now called the Green New Deal – a vision for transforming our economies to battle climate breakdown and rampant inequality at the same time. In our era of rising seas and rising hate, she argues that only this kind of bold, roots-up action has a chance of rousing us to fight for our lives while there is still time.

 

Naomi Klein

Allen Lane / 2019 / 309 pp.

 

 

 

 

 

 

 

Change! Warum wir eine radikale Wende brauchen

Das Streben der Menschheit nach wirtschaftlichem Wachstum führt in eine Sackgasse. Indem wir mehr Rohstoffe fördern, um immer mehr Waren zu produzieren, verbrauchen wir mehr Energie. Da der Großteil der Energiegewinnung auf Kohle, Öl und Gas basiert, ist unsere Leidenschaft für Wachstum und Wohlstand auch der Grund für den Klimawandel. Sie bringt uns um, wenn wir nicht aufhören. Der Wechsel zu erneuerbaren Energien und Elektromobilität sowie das Pariser Klimaabkommen wird das nicht in Ordnung bringen. Wenn wir eine Katastrophe vermeiden wollen, brauchen wir eine radikale Wende. Dafür bleiben uns nur noch 20 Jahre.

CHANGE! erklärt warum die klimatischen Herausforderungen so groß sind und wieso nur radikale Lösungen – die Wirtschaftssystem und Gesellschaft vollkommen verändern – gelingen werden. Das Buch zeigt, wie wir eine 20-Jahres-Brücke in eine nachhaltige Zukunft bauen können.

 

Graeme Maxton

Komplett Media / 2018 / 159 S.

 

 

 

No One is Too Small to Make a Difference

In August 2018 a fifteen-year-old Swedish girl, Greta Thunberg, decided not to go to school one day in order to protest the climate crisis. Her actions sparked a global movement, inspiring millions of students to go on strike for our planet, forcing governments to listen, and earning her a Nobel Peace Prize nomination. No One Is Too Small to Make A Difference brings you Greta in her own words, for the first time. Collecting her speeches that have made history across the globe, from the United Nations to Capitol Hill and mass street protests, her book is a rallying cry for why we must all wake up and fight to protect the living planet, no matter how powerless we feel.

 

Greta Thunberg

Penguin / 2019 / 68 pp.