Pick of the Month September: Fake News

Fake News – falsche Behauptungen und Nachrichten, die sich mit scheinbar echten Fakten und mit großer Geschwindigkeit über Soziale Medien verbreiten und dabei für Stimmungsmache sorgen. Beeinflussung von Wahlkämpfen, Ressentiments gegen einzelne Bevölkerungsgruppen,… Die Folgen sind weitreichend. Wie kann man Fake News erkennen ? Wie kann man auf sie reagieren ? Und wie findet man seriöse Informationen ? Welchen Einfluss haben sie auf unser Demokratieverständnis und den Konsum von Informationen ? Die Auswahl zum Pick of the Month im September soll bei diesen Fragen helfen.

Netzgemüse – Aufzucht und Pflege der Generation Internet

Internet, Social Networks, Videospiele, Smartphones und dem ganzen anderen modernen Kram,… Hier kommt ein Buch, das Eltern hilft, sich bei den Themen nicht mehr wie digitale Analphabeten zu fühlen. Als Eltern zweier Heranwachsender können die Autoren, beide langjährige Internet- und Familienstreit-Fachleute und Grimme-Preis-prämiert in einem der beiden Gebiete, ein Lied vom Leid beim Heranziehen der digitalen Generation singen. Doch sie versprechen: Nach der Lektüre von „Netzgemüse“ werden Eltern den Kulturraum Internet mehr lieben, als es ihre Kinder tun. Und sie werden ihnen daher entspannt und mit Spaß auf ihrem Weg durch die allgegenwärtigen Online-Welten zur Seite stehen können. #netzgemüse

Johnny Haeusler, Tanja Haeusler

Goldmann / 2. überarb. Aufl. / 2015 / 288 S.

 

 

 

 

Crédulité et rumeurs. Faire face aux théories du complot et aux fake news

Ces dernières années, la diffusion et la multiplication des théories du complot ont accompagné les progrès de la communication. Jamais, depuis la démocratisation d’Internet, on a connu autant de mythes : nous vivons désormais sous la tyrannie des « fake news ». Le sociologue Gérald Bronner est un optimiste : avec cet ouvrage, il nous explique comment ne pas nous laisser tromper par nos propres sens et intuitions.

Gérald Bronner / ill. par Jean-Paul Krassinsky

Le Lombard / 2018 / 72 p. / à partir de 15 ans

 

 

 

 

 

Die informierte Gesellschaft und ihre Feinde – Warum die Digitalisierung unsere Demokratie gefährdet

Unwucht im Getriebe? Demokratien leben vom kritischen Diskurs verlässlich Informierter, vom Austarieren unterschiedlicher Interessen und von der gleichberechtigten Partizipation möglichst Vieler. Längst aber wirke sich, so der Medienwissenschaftler Stephan Russ-Mohl, die Digitalisierung auf Meinungen, Urteile und Verhaltensweisen der Menschen aus und damit auf zentrale demokratische Prozesse. Die schiere Fülle der Meldungen oder ihre einseitige Verdichtung in Echokammern überfordere viele. Eine bewusste oder nachlässige Verbreitung von Halbwahrheiten oder die gezielte Desinformation untergrabe Vertrauen, schüre Angst und befeuere Aggression und Wagenburgmentalität. Gewinnmaximierung als Geschäftsgrundlage habe vielfach nicht nur die Grenze zwischen Information und PR durchbrochen, sondern zeitige auch schädliche Auswirkungen auf die Seriosität und das Selbstverständnis der Medienschaffenden. Stephan Russ-Mohl beleuchtet diese und andere Fehlentwicklungen der Informationsgesellschaft. Kritisch setzt er sich zudem mit der Rolle global agierender IT-Konzerne auseinander und fragt nach Ansätzen, wie Medien und Journalismus ihrer Rolle als unverzichtbare Begleiter der Demokratie besser gerecht werden können.

Stephan Russ-Mohl

bpb / 2018 / 368 S.

 

Factfulness

When asked simple questions about global trends – what percentage of the world’s population live in poverty; why the world’s population is increasing; how many girls finish school – we systematically get the answers wrong. So wrong that a chimpanzee choosing answers at random will consistently outguess teachers, journalists, Nobel laureates, and investment bankers.

Factfulness offers a new explanation of why this happens. It reveals the ten instincts that distort our perspective – from our tendency to divide the world into two camps (usually some version of us and them) to the way we consume media (where fear rules) to how we perceive progress (believing that most things are getting worse).

It turns out that the world, for all its imperfections, is in a much better state than we might think. That doesn’t mean there aren’t real concerns. But when we worry about everything all the time instead of embracing a worldview based on facts, we can lose our ability to focus on the things that threaten us most. Factfulness is an book that will change the way you see the world and empower you to respond to the crises and opportunities of the future.

Hans Rosling with Ola Rosling and Anna Rosling Rönnlund

Flatiron Books / 2018 / 352 pp.

 

Nachgefragt: Medienkompetenzen in Zeiten von Fake News

Jugendliche informieren sich heute primär digital. Umso wichtiger ist es, dass sie bei der Nutzung von digitalen Medien in der Lage sind, Nachrichten und Informationsquellen richtig einzuordnen und wahre von falschen Meldungen zu unterscheiden. Um sich nicht in den Filterblasen von Suchmaschinen und sozialen Netzwerken zu verlieren und nicht auf Fake News, gefakte Profile oder andere Manipulationen hereinzufallen, ist es wichtig, verschiedene Informationsquellen zu nutzen und sich eine eigene, unabhängige Meinung zu bilden. Dieses Buch gibt einen umfassenden Einblick in die vielfältige Welt der Medien und vermittelt Tipps und Hilfestellungen zum richtigen Umgang mit ihnen.

In der Reihe Nachgefragt werden Jugendlichen ab 12 Jahren vermeintlich komplizierte gesellschaftliche und politische Sachverhalte über eine Frage-Antwort-Struktur verständlich und lebensnah erklärt, mit informativen Fotos und Illustrationen.

Manfred Theisen

Loewe / 2019 / 136 S. / ab 12 Jahren

 

Lügen im Netz

Manipulierte Bilder, erfundene Geschichten, üble Gerüchte: Im Internet wird mit unfairen Methoden Stimmung gemacht – für Bürger ist oft nicht erkennbar: Was stimmt? Was ist erlogen? Online-Expertin Ingrid Brodnig erklärt, wie man den Durchblick bewahrt. Sie analysiert die Tricks der Fälscher und veranschaulicht, wieso die Manipulation im Netz derzeit so erfolgreich ist: Welche Rolle zum Beispiel Wut für die Sichtbarkeit einer Meldung spielt oder wie gleichgültige Technikkonzerne die Situation verschlimmern. Auch Populisten reüssieren in diesem erhitzten politischen Klima und errichten online ihre Parallelrealität. In dieser grundlegend aktualisierten und überarbeiteten Neuauflage erklärt Brodnig die Mechanismen der modernen Propaganda – und wie man dagegen vorgehen kann.

Ingrid Brodnig

Brandstätter / 2. überarb. Aufl. / 2018 / 232 S.